Parc-Ela- Woche

Parc-Ela-Woche

Parc-Ela-Woche


Genissen Sie in kleiner Gruppe im Frühling die Blumen.
Im Sommer das weidende Vieh auf den Alpen und im Herbst das Gold der Lärchen.

Wir besuchen Kirchen, Burgen schmucke Dörfer.
Wandern über Moore und blumenübersäte Wiesen- durch lichte Wälder zu alten Bergwerken und Minen.

Mit einheimischen Führern erwandern wir ... den Grischun Central... 

6 Tage / Sonntag- Samstag 
SFR 1210.-

ende Juni Bergblumenblüte
August  Alpsommertraum
Okt.-Sept. Goldene Lärchen


Wir treffen uns um 16:00 Uhr zu einem gemütlichen Apéro im Garten oder in der Hotelhalle.

Wir tauchen ein in die Geschichte Graubündens und des Surses. 

Beim anschliessenden Streifzug durch das Dorf entdecken wir manch typischen und romantischen Winkel.


Per Postauto erreichen wir Marmorera   und steigen durch lichten Bergwald an alten Stollenlöchern vorbei auf, zur ALP FIX .

Wir genissen den Blick auf die umliegenden Gipfel, welche über dem Hochpalteau thronen.


Wir besuchen den Schafbauern Alfons Cotti, degustieren seinen Käse und auch das wunderbare samtene " Schafmilcheis" ... mit Amarenen... zBsp.


Die Mittagsrast beim "plang dalla crousch" gönnt uns einen Blick in die Dörfer des Tales.


Über den Moorsee "lair nair" umgehen wir den 

"crap marsch"   mit seinem natürlichen Asbest und landen bei der Kirche in Sur .


Wanderzeit:

ca. 5h 

+ ca. 400m

./ . ca. 500m


Gemütlich wandern wir dem Tal entlang- vorbei am lai Barnangn - nach Riom mit der Burg "Ratia Ampla" , wo das Origen Festival stattfindet. Wir hören über die römische mutatio, die sich hier befand und überqueren nach Parsonz den Adont , um nach Salouf zu gelangen. 

Nach Del erreichen wir das Albulatal mit einem wunderbaren Blick talaufwärts zum Eisenbahnviadukt am Landwasser bei Filisur.

Das Dörfchen Mon überrascht mit seiner barocken Kirche, sowie Stierva mit einem wunderschönen gotischen Kreuzgewölbe in der Magdalenenkirche. 

 

Wanderzeit:

ca. 4h 

+ ca. 400m

./ . ca. 200m


Wir fahren bis Solis, wo wir das Viadukt der rhätischen Bahn und die Kühnheit des Baus bewundern. Passgeschichte und Transitwesen sind heiute unser Thema.

Von Thusis steigen wir auf nach Hohenrätien und folgen dem alten Saumpfad hoch über die Schlucht. Wir hören von Säumern, Porten und Wegelagern, von Ausdauer und Erfindungsgeist zum Bezwingen der Schlucht.

Über die Hängebrücke beim Val Traversina kommen wir zum Zentrum der Via Mala , steigen ab zu den Strudeltöpfen und erreichen über die "punt da Saransuns" , dem Rhein entlang, Rania .


Am Nachmittag besuchen wir auf der Heimfahrt das versteckte, gut behütete karolginische Kirchlein von  Mistail bei Tiefencastel.


Wanderzeit:

ca. 5h 

+ ca. 500m

./ . ca. 200m


Per Post fahren wir nach Rona und steigen über den "Zauberwald" im Bergsturzgebiet des Piz Colms auf... zum Maiensässdörfchen Pensa.

Ab Castelas erreichen wir den "Blumenpfad" bei Bartg- den Adlerhorst am Weg und die Motta d`Err mit Ihren Edelweiss.

Wir hören die Murmeltiere pfeifen und blicken auf die Mundlöcher der alten Minen, wo bis in die 50er Jahre Mangan abgebaut wurde.


Wanderzeit:

ca. 6h 

+ ca. 600m

./ . ca. 400m


Ab Wiesen Station überqueren wir das Viadukt der RhB und stoppen bei einem Aussichtspunkt für einen Fotohalt. Wir folgen dem "Waldlehrpfad" dem Landwasser entlang bis " Schönboden".  

Nach kurzer Rast steigen wir auf dem alten Knappenweg durch die Schlucht in die Richtung  Walsersiedlung Jenisberg. Es geht rauf und runter...die Ausblicke sind einzigartig und überwätigend.

In der "Gässlibeiz" machen wir Mittagsrast und es geht auf dem alten Weg hinunter zum Bärentritt in der Zügenschlucht. Wir wandern weiter bis Wiesen Station.

Wir fahren talausswärts nach Filisur mit seinen wunderschönen Bündernhäusern, ... zur alten Bergwerkssiedlung Bela Luna und dann heim nach Savognin.


Wanderzeit:

ca. 6h 

+ ca. 500m

./ . ca. 400m


Sofern der Wettergott uns gut gesinnt ist, feiern wir Abschied hoch über dem Tal, bei einem kurzem frühmorgendlichen Spaziergang zum  Aussichtspunkt "Tscharnoz" und einem anschliessenden kräftigen Alpenfrühstück  im Freien... umgeben von Kuhgebimmel und dem Duft der Blumen.


Wanderzeit:

ca. 1h 

+ ca. 60m

./ . ca. 60m


Rückkehr zum Hotel und individuelle Heimreise.


Allgemeiner Hinweis


Je nach Wetter kann das Programm den Verhältnissen angepasst werden, doch stehen uns eine solch Fülle Ausweichmöglichkeiten zu Verfügung, dass wir im Sinne unserer Gäste sicher immer was Passendes finden werden.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr Piz Mitgel

Share by: